Ägypten: Wikileaks zu Mubarak-Nachfolge

Ägypten Laut am Dienstag durch Wikileaks veröffentlichter US-Dokumente ist Hosni Mubaraks Sohn Gamal ein sehr wahrscheinlicher Nachfolgekandidat des Vaters. Dafür müsse allerdings erst das Militär überzeugt werden. Das berichtet Al-Dschasirah.

Der US-Botschafter in Ägypten attestiert Mubarak-Junior eine „immer stärker werdende“ Position in der regierenden National Demokratischen Partei. Es gebe nur wenige Persönlichkeiten von Gamals Einfluss, die für das Präsidentenamt kandidieren könnten. Aufgrund der Paranoia der ägyptischen Diktatur sei es auch unmöglich, einen anderen als Herausforderer zu präsentieren.

Die Nachfolge durch Gamal werde von weiten Teilen der ägyptischen Elite begrüsst, so die Depesche, weil dadurch der Status Quo erhalten bliebe und politische und wirtschaftliche Interessen gewahrt blieben.

Auf Widerstand könnte die Nachfolge bei der Militärführung stoßen, so die Diplomatenpost.. Bisher seien alle Präsidenten seit dem Putsch von 1952 aus den Reihen des Militär gekommen. Schwieriger werde es auch, falls Mubarak Senior im Amt sterbe, weil Gamal die Unterstützung des Militärs nicht sicher sei. Mubarak Junior hatte nie ein militärisches Amt inne.



Schlagworte: , , ,

1 Kommentar

  1. So wie sich die Lage jetzt entwickelt wird wohl alles ganz anders und der Sohn kann das Amt vergessen. Das ist wahrscheinlich auch besser so, denn ich glaube kaum, dass man aus seiner Haut ganz raus kann und die Lage in Ägypten lässt nicht viel Raum für Richtungszweifel.

Kommentar schreiben