Ägypten: Koptischer Papst entschuldigt sich bei Muslimen

KoranDer Führer der ägyptischen Kopten Papst Schenouda III hat sich in einem Fernsehinterview bei Muslimen entschuldigt, die durch die Aussagen eines koptischen Bischofs beleidigt wurden.

Dies berichtet Al Misri al Youm. Bischof Bishoy hatte die Echtheit einiger Koranverse angezweifelt. Zuvor hatte die sunnitische Rechtsgelehrte kritisiert, der zweithöchste Kopte im Land habe Spannungen zwischen den Religionen riskiert

„Es tut mir leid, wenn die Gefühle unserer muslimischen Brüder verletzt wurden,“ so Schenouda III im staatlichen Fernsehen. Der Geistliche mutmaßte auch, die kritischen Koranäußerungen seien von Bishoy nicht zur Veröffentlichung vorgesehen gewesen. In Ägypten gibt es immer wieder Konflikte zwischen Kopten und Muslimen. Besondere Streitthemen sind Neubauten von Kirchen oder der Umgang mit Konvertiten

Am Freitag hatten tausende Muslime gegen die Äußerungen protestiert. Schenouda appelierte, die Ruhe zu bewaren, „man kann Feuer nicht mit Feuer bekämpfen“, so der koptische Papst. Ein ebenfalls scharf kritisiertes Statements Bischof Bishoys, nachdem die Muslime nur Gast der Kopten in Ägypten seien, bezeichnete Schenouda als von der Presse falsch zitiert. „Wir sind diejenigen die hier zu Gast sind“, so Schenouda.



Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben