Türkei: Mindestens 61 Tote Flüchtlinge

Mindestens 61 Menschen sind bei einem Schiffsunglück vor der Türkei ums Leben gekommen. Ein Fischerboot voller Flüchtlinge sank gestern rund 50 Meter vor der Küste, nachdem es auf einen Felsen gelaufen war. Das berichtet Al Dschasirah.

Dutzende der Flüchtlinge an Bord hatten sich ans nahe Ufer retten können. Auf dem Fischerboot waren rund 100 Menschen – vor allem Frauen und Kinder , überwiegend aus Syrien und dem Irak auf dem Weg nach Europa. Die Frauen und Kinder sollen sich während der Überfahrt in einem abgeschlossenen Raum unter Deck befunden haben, weshalb so viele Menschen ums Leben kamen, berichteten türkische Medien.

We know that a fishing vessel carrying 102 illegal immigrants, mostly from Syria and Iraq … hit the rocks off the coast of Izmir, which is very close to the Greek islands. Many of the immigrants on the boat were women and children,“ reported Al Jazeera’s Ozgun Levent in Istanbul.

Das Boot sei von Ahmetbeyli im Westen der Türkei ausgelaufen. Überlebende hätten berichtet, sie seien auf dem Weg nach Großbritannien und hätten die Reise dorthin bei Schmugglern in Izmir gebucht.

Laut Al Dschasirah halten sich derzeit rund 80.000 syrische Flüchtlinge in der Türkei auf.



Kommentar schreiben