Syrien: Tote am Tag der Wut

Die Flagge Syriens

Die Flagge Syriens

In Syrien sind am vergangenen Freitag „der Wut“ mehrere Menschen von staatlichen Sicherheitskräften getötet worden. In Daraa, Homs, Latakia und Sanamin kam es zu Demonstrationen.
In Daraa kletterten hunderte junge Männer auf das Podest einer gestürzten Statue von Präsident Baschar Al Assad und riefen von dort aus regimefeindliche Parolen. In Daraa wurde auch das Haus des Gouverneurs angezündet.
20 Protestierende sollen bei Zusammenstößen laut offiziellen Angaben ums Leben gekommen sein. Aktivisten geben die Zahl der toten mit mindestens 126 seit Beginn der Proteste. Über Hundert Menschen sollen allein seit Donnerstag in Daraa getötet worden sein.
Die Regierung macht indessen Geschenke: In Damaskus sollen rund 260 politische Häftlinge entlassen worden sein. Zudem erhalten Schüler, die durch die Abschlussprüfung gefallen sind künftig noch im gleichen Schuljahr die Chance, die Prüfung zu wiederholen. Staatlich Gehälter wurden um 1500 Syrische Pfund aufgestockt.
Auch Demonstrationen für den Präsidenten werden aus Syrien vermeldet.



Schlagworte: , , , , ,

Kommentar schreiben