Syrien: Staatsmedien vermelden Terrorismus – Soldaten und Zivilisten getötet

Die Flagge Syriens

Bei einem Sprengstoffanschlag sind im syrischen Quneitra 10 staatliche Sicherheitskräfte getötet worden. Das berichtet der Daily Star unter Berufung auf das syrische Staatsfernsehen, das von einer „bewaffenteten terroristischen Gruppe“ sprach.

In Sahm Al Dscholan, in der Region Quneitra nahe der israelischen Grenze sei demnach eine 100-Kilo-Bombe detoniert.  Die syrische Nachrichtenagentur SANA berichtete, die Bombe sei ferngezündet nahe eines Armeebusses detoniert.  SANA berichtete ebenfalls von einem bewaffneten terroristischen Anschlag in  Karak, wobei fünf Soldaten ums Leben kamen.  Drei weitere Soldaten seien an anderen Orten getötet worden, so die syrischen Staatsmedien.

Bewaffnete Terroristengruppen griffen Zivilisten und Sicherheitskäfte an, ebenso wie öffentliches und privates Eigentum und verletzen dabei den Plan des Gesandten Kofi Annan, meldete SANA, unter Bezug auf einen Sechspunkteplan Kofi Annans, dem Gesandten von UN und Arabischer, der die Gewalt in Syrien beenden soll.

Heute wurden in Syrien laut Menschenrechtsorganisationen 13 Zivilisten getötet, vor allem aus Homs wird der Beschuss ziviler Ziele mit Granaten durch die syrische Armee gemeldet.



Kommentar schreiben