Libanon: 30 000 Sicherheitskräfte sollen Wahl schützen

libanonwahlZu den Parlamentswahlen im Libanon am 7.Juni sollen 30 000 Soldaten und Sicherheitskräfte zum Einsatz kommen. Dies berichtet die libanesische Zeitung „The Daily Star“. Der Einsatz ist Teil des „nationalen Sicherheitsplans“, den Innenminister Ziyad Baroud am Dienstag vorstellte.
Ziel des Plans sei, die Sicherheit in und um die Wahllokale zu gewährleisten. Weiterhin berichtet das Blatt, die politischen Unstimmigkeiten zwischen Parlamentssprecher Nabih Berri und Ministerpräsident Michel Aoun, dem Chef der „Freien Patriotischen Bewegung“ über den Wahlbezirk Jezzine seien mit Hilfe eines Vermittlungsangebots der Hisbollah gelöst worden. Das Blatt berichtet, aus Berris Umfeld sei eine baldige Lösung angekündigt worden. Die Auseinandersetzung gründete sich auf einen Streit um einen Parlamentssitz, den sowohl Aoun für sein FPM als auch Berris Amal-Bewegung besezten wollten. Die Hisbollah soll laut „Daily Star“ den Tausch gegen einen schiitischen Sitz in einem anderen Wahlbezirk angeboten haben.



Schlagworte: , , , ,

Kommentar schreiben