Libanon: UN schalten sich in Konflikt ein

Beirut/ LibanonDer aggressive Schlagabtausch zwischen Hisbollah und Zukunftsbewegung um die Untersuchung des Mordes an Ex-Premier Hariri sorgt bei den Vereinten Nationen für Bedenken um die Stabilität des Landes. Dies berichtet die US-amerikanisch-libanesische Zeitung Daily Star, die den UN-Sonderkoordinator für den Libanon, Michael Williams zitiert.

Williams rief beide Seiten zu einer ruhigen Debatte auf, beide Parteien sollten auch den Konflikt anheizende Kommentare einstellen. Dadurch entstünde „Sorge um Libanons Stabilität“, so Williams. Der UN-Koordinator wird heute mit Präsident Michel Sleiman nach New York fliegen, um UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon zu treffen. Dort soll auch die aktuelle Situation nach der Rückkehr von Ex-General Al Sayid nach Beirut diskutiert werden.

Sayid ist einer der vier ehemaligen Generäle, die nach dem Mord an Rafiq Al Hariri 2005 ohne Anklage verhaftet wurden. Er beschuldigt den Sohn des Ermordeten Saad Al Hariri Beweise manipuliert und falsche Zeugenaussagen initiiert zu haben, um seine Festnahme zu untermauern.



Schlagworte: , , ,

Kommentar schreiben