Libanon: Straßenblockaden nach tödlichem Auto-Bomben-Anschlag

Die libanesische Flagge

Nachdem heute nachmittag im Beiruter Stadtteil Achrafieh acht Menschen getötet wurden, wurden im Libanon mehrere Überlandstraßen blockiert. Die Straße von Beirut nach Sidon wurde mit brennenden Reifen – offenbar von sunnitischen Muslimen – blockiert. Ebenso eine Straße nach Tripoli. Das berichten unterschiedliche Quellen.Die Autobombe, die nahe des Sassin-Platzes explodierte, galt offenbar Generalmajor Wissam Hassan, der bei der Explosion ums Leben kam. Hassan war einer der führenden Sicherheitleute des Landes. Er hatte einen Anschlagsplan um Ex-Minister Michel Samaha aufgedeckt. Samaha hatte versucht, Sprengstoff von Syrien in den Libanon bringen zu  lassen. Gerüchten zufolge sollen auch der syrische Präsidentenberater  Bouthaina Shaaban und der syrische Generalmajor Ali Mamlouk in den Anschlagsplan verwickelt gewesenare  sein. Neben Hassan, der als Assad-Gegner gilt, starben sieben weitere Menschen, rund 80 Menschen sollen verletzt worden sein.
Die Autobombe war detoniert, als Hassans Auto vorbeifuhr.                  

 



Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben