Saudi-Arabien: Terrorismus-Prozess beginnt

die Flagge Saudi-Arabiens

In Saudi-Arabien hat ein Sondergericht diese Woche mit dem Prozess gegen 84 Personen begonnen, denen die Beteiligung an mehreren Terroranschlägen vorgeworfen wird – darunter auch die Anschläge von Al Khobar 2004. Unter den Angeklagten sind neben Saudi-Arabern auch ein Jordanier und ein Somalier. Das berichtet Arab News.

Zum Prozessauftakt verlas der Generalstaatsanwalt zunächst die Anklage gegen den „Angeklagten Nr.1“, der als der Kopf hinter mehreren Anschlägen im Königreich gilt – der Angeklagte bestritt die Vorwürfe und erklärte, keine Verbindungen zu Al Qaeda zu haben. Er wurde angeblich verhaftet, als er 2004 in der Oasis Anlage Ausländer als Geiseln nahm. Auf der Anklageliste stehen neben dem Anschluss an Al Qaeda und die Planung und Durchführung mehrerer Anschläge, die Tötung mehrerer Menschen auch Ungehorsam gegenüber der saudischen Führung. Hinzu kommen Autodiebstahl, illegaler Waffen- und Sprengstoffbesitz  sowie die Planung eines Attentats auf einen prominenten Saudi.

66 saudischen Angeklagten sowie dem Jordanier wird vorgeworfen sich einer Terrorzelle unter Fahd Al Dschuwair angeschlossen zu haben.



Kommentar schreiben