Kuweit: 86.000 dürfen nicht ausreisen

In Kuweit sind laut Statistik des Innenministeriums fast 86.000 Menschen von einem Ausreiseverbot betroffen. Dabei handelt es sich um rund 42.000 Kuweiter und 44.000 ausländische Staatsbürger (Indien, Bangladesch, Ägypten, Syrien, Libanon, Paksitan, Philippinen, Nepal und Äthiopien).  Das berichtet Kuwait Times.

Ein Ausreiseverbot erteilt das Innenministerium nach Verurteilungen durch ein Gericht, meist wenn Menschen Schulden nicht bezahlen. Ein Reiseverbot werde bei Schulden, oder nicht beglichenen Gelstrafen auch von 50 Kuwait Dinar (ca 140 Euro) oder weniger verhängt. Das Verbot könne durch die Zahlung der Schulden an der Grenze oder am Flughafen aufgehoben werden – außer wenn eine Anzeige vorliege.



Kommentar schreiben