Jemen: US-Luftangriffe waren „ergebnislos“

The MIddle East as seen from spaceDie bis Dezember 2009 von den USA im Jemen geflogenen Luftangriffe sollen keine Ergebnisse im Kampf gegen Al Qaeda gebracht haben, erklärte der jemenitische Außenminister Abu Bakr Al Qirbi. Der Kampf gegen den Terrorismus im Jemen sei eine nationale Aufgabe. Wer gegen Al Qaeda kämpfen wolle, müsse die jemenitischen Behörden unterstützen. Einen angeblichen Vertrag mit den USA über 1 Milliarde Dollar zur Terrorismusbekämpfung bestätigte Al Qirbi nicht. Das berichtet die Yemen Post.

Der Minister gab auch bekannt, man werde den radikalen Prediger Anwar Al Awlaki nicht an die USA ausliefern, wenn dieser gefasst sei. Dieser befinde sich gerade in einem Gebiet, wo jemenitische Sicherheitskräfte gegen Al Qaeda vorgehen. Die jemenitische Verfassung verbiete die Auslieferung jemenitischer Staatsbürger.



Schlagworte: , ,

Kommentar schreiben