Jemen: Opposition kritisiert Wahl-Alleingang Salehs

Sanaa

Sanaa

Die jemenitischen Oppositionsparteien, die sich zum Bündnis JMP zusammen geschlossen haben, greifen die Regierungspartei von Präsident Ali Abdullah Saleh an, weil diese den Nationalen Dialog zwischen Regierung und Opposition abgebrochen hat. Die Regierungspartei will demnach die kommenden Parlamentswahlen ohne Herausforderer abhalten. Dieser Schritt sei dumm, so die Oppositionsparteien. Das berichtet die Yemen Post.

Damit wolle die Regierungspartei General People´s Congress (GPC) die Opposition erpressen, einen Schritt zurückzugehen, ohne sich an die Abmachungen über eine faire und frei Wahl zu halten.

Laut Experten hat es die Partei von Präsident Ali Abdullah Saleh nicht geschafft, eine gemeinsame Basis für die für nächstes Jahr angesetzte Parlamentswahl zu schaffen. Die Entscheidung alleine zur Wahl anzutreten sei das Ergebnis der Unfähigkeit einer Reform der Wahlabläufe zuzustimmen.



Schlagworte: ,

Kommentar schreiben