Jemen: Britische Vize-Botschafterin überlebt Anschlag

The MIddle East as seen from spaceBei einem Angriff auf ein Fahrzeug der britischen Botschaft wurden in der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ein Botschaftsangehöriger und zwei Passantinnen verletzt. Der Wagen war um 8.15 Uhr Ortszeit auf dem Weg zur Botschaft, als drei Kilometer vom Botschaftsgelände entfernt zwei als Straßenfeger verkleidete Männer eine Granate mit Raketenantrieb abfeuerten und anschließend flüchteten. Die Waffe war in einem Reissack versteckt und wurde am Tatort zurückgelassen. Das berichtet die Yemen Times.

In dem Wagen saßen neben Vize-Botschafterin Fiona Gibb weitere vier Botschaftsangehörige, die beiden verletzten Passantinnen, eine Mutter und ihre Tochter wurden verletzt, als der Wagen sich nach dem Beschuss ins Schlingern kam.und von Granatsplittern getroffen. Zwei Tage zuvor hatten die jemenitischen Behörden die Sicherheitsmaßnahmen um Botschaften erhöht, weil sie Anschläge von Al Qaeda befürchteten.

Am Mittwoch war ein Brite verletzt und ein Franzose getötet worden, als ein jemenitischer Wachmann auf dem Gelände eines österreichischen Gasunternehmens in der Nähe von Sanaa das Feuer eröffnete. Hinweise, das beide Anschläge zusammenhängen, gibt es nicht.
Die britische Botschaft im Jemen bleibt geöffnet, hat jedoch die Sicherheitsmassnahmen verstärkt.

Bereits im April war ein Anschlag auf Britische Diplomaten verübt worden. Ein Selbstmordattentäter hatte sich auf den Autokonvoy von Botschafter Tim Torlot geworfen, wobei drei Passanten verletzt wurden.



Schlagworte: , ,

1 Kommentar

Trackbacks

  1. Jemen: Toter, Verletzte und Flüchtlinge | Nahost Infos

Kommentar schreiben