Jemen: Anschlag auf Öl-Pipeline

The MIddle East as seen from spaceIn der südjemenitischen Provinz Schabwa haben bewaffnete Männer eine Öl-Pipeline 20 km nördlich der Stadt Ataq gesprengt. Jemenitische Sicherheitsbehörden verdächtigen Al-Qaeda, in den Anschlag verwickelt zu sein. Der Anschlag fand parallel zum Auftakt einer großangelegten Militäroperation statt, mit der jemenitische Sicherheitskräfte versuchen Ibrahim Al Asiri habhaft zu werden, der im Zusammenhang mit den vereitelten Paketbomben stehen soll. Das berichtet die Yemen Post.

Asiri wird in den Provinzen Marib oder Schabwa vermutet ebenso wie Anwar Al Awlaki, der auch von den USA gesucht wird.

Vor einigen Monaten hatte es im Jemen bereits einen Anschlag auf eine Flüssiggasleitung gegeben.



Schlagworte: , , ,

1 Kommentar

Trackbacks

  1. Jemen: Brand nach Anschlag noch nicht gelöscht | Nahost Infos

Kommentar schreiben